Wählergemeinschaft - Bürger für Hanau

BfH-Mitglieder im Ortsbeirat Nordwest:

Anne-Dorothea Stübing Erland Schneck-Holze
Anne-Dorothea Stübing Erland Schneck-Holze

Wir sind für:
- Erhalt, Förderung und Ausbau von bürgerschaftlichem Zusammenhalt durch Unterstützung stadtteilbezogener Aktivitäten
- einen verantwortungsvollen Umgang mit den Naherholungsgebieten insbesondere im Bereich der Bruchwiese
- die Verbesserung des Naturraumes rund um den „Monte Scherbelino“
- einen naturverträglichen Ausbau von Spielgelegenheiten für Kinder und Jugendliche im Stadtteil unter Mitbeteiligung der späteren Nutzer
- die Stärkung der Kindertagesbetreuung im Stadtteil durch Ausbau der Kindertagesstätten und Schaffung von ausreichenden Bildungsräumen in der Erich-Kästner-Schule
- die weitere Sanierung und räumliche Erweiterung der Kaufmännischen Schulen
- die Schaffung von ausreichendem Parkraum zur wirksamen Verkehrsberuhigung im östlichen Musikerviertel
- eine fußgänger- und radfahrfreundlichere Sicherheit im Stadtteil vorrangig im Bereich der Hauptverkehrsstraßen
- frühzeitige Bürger-Information über den Stand der Planung zur nordmainischen S - Bahn und die notwendigen Baumaßnahmen
- mehr Sicherheit durch Videoüberwachung an gefährdeten Orten und mehr Schutzmaßnahmen durch die städtische Ordnungspolizei

Unsere Anträge im Ortsbeirat:

April 2018: Antrag:Der Ortsbeirat Nordwest bittet den Magistrat um Prüfung, ob die Entfernung der Container für Altglas und Altpapier am Spielplatz Ecke Ostheimer/Gronauer Straße und die Aufstellung an anderer Stelle möglich ist, um die Gefährdung der Kinder durch Scherben und weiteren Unrat zu verhindern..
Begründung: Trotz aller Bemühungen seitens der Stadt, des Ortsbeirates und vieler Anwohner wird dieser Standort immer mehr als Müllplatz auch von auswärtigen Fahrern (wiederholt wurden hier FB und AB-Kennzeichen gesehen) auf dem Heimweg nach der Arbeit benutzt. Hier werden statt einer ordnungsgemäßen Entsorgung des Altpapiers Kartons voller Müll und Schaumstoff, Plastiksäcke mit defekten Flaschen und zertrümmerten Porzellangeschirr - welches aus den aufgeschlitzten Säcken herausfällt - und Plastikbeutel mit Essensresten zwischen den Containern abgelegt. Der Spielplatz wird intensiv von Kindern und Familien aus der Nachbarschaft genutzt, aber auch von Kita-Gruppen vormittags und Hort-Gruppen nachmittags (z.B. Mehrgenerationenhaus und Regenbogenhaus oder Kita Janusz Korczak) sowie von Tagesmüttern mit den von ihnen zu betreuenden Kindern. Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass die Abfälle bereits wiederholt Ratten angezogen hätten und auch die Scherben für die Kinder eine Verletzungsgefahr darstellen. Zudem werden die Container von den zum Teil sehr mobilen und sportlich kletternden Kindern als Aufstiegshilfe beim Klettern auf die angrenzenden Bäume genutzt; der Zaun hinter den Containern ist dadurch bereits beschädigt (verbogen).Um diese Gefährdungslagen auszuschließen, ist die Entfernung der Müllcontainer am o.g. Standort angebracht. Sofern grundsätzlich das Aufstellen der Container erforderlich ist, sind wir bei einer entsprechenden Suche eines neuen Standortes gern behilflich.
September 2017: Antrag: Der Ortsbeirat Nordwest bittet den Magistrat, auf dem großen Parkplatz Nähe Bahnhof Hanau – Wilhelmsbad durch Installierung mehrerer Straßenlaternen für ausreichende Beleuchtung zu sorgen.
Begründung: Der große Parkplatz Nähe Bahnhof Hanau – Wilhelmsbad ist sehr unzureichend beleuchtet. Es befinden sich im vorderen Teil lediglich fünf Straßenlaternen, im hinteren Teil des Parkplatzes überhaupt keine. Nach Hereinbrechen der Dunkelheit ist im vorderen Teil nur diffuses Licht wahrzunehmen, im hinteren Teil ist es sehr dunkel. Dadurch sind Angsträume vorhanden, die die Benutzer – vor allem aber Benutzerinnen – zu Recht verunsichern.
Diese Beeinträchtigung des Sicherheitsempfindens wurde uns auch in abendlichen Gesprächen mit überwiegend weiblichen Nutzer des Parkplatzes von diesen authentisch berichtet.
Daher bitten wir, auf dem Parkplatz zusätzliche Straßenlaternen – bevorzugt mit LED-Leuchten – zu installieren, damit dieser ausreichend und umfänglich ausgeleuchtet wird.
September 2016: Antrag: Die BfH-Fraktion bittet den Magistrat, gegenüber der Haltestelle der Hanauer Straßenbahn in der Ostheimer Straße/ Ecke Marköbeler Straße eine Ruhebank für die wartenden Fahrgäste zu installieren. Als Standort wäre dafür der Platz neben dem Eingang des gegenüber liegenden Spielplatzes – ca. 2m rechts vom dortigen Strommasten entfernt auf dem kleinen Grünstreifen – besonders geeignet.
Begründung: In den letzten Wochen wurde immer öfter vor allem von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern an uns herangetragen, dass man an der besagten Haltestelle der HSB stehend auf den Bus warten müsse. Da diese Haltestelle in größerem Umfang von älteren Fahrgästen und solchen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen benutzt wird, werde diese Wartezeit oft zur „ Quälerei bzw. zur besonderen Belastung“, zumal der Bus nicht immer gemäß der Fahrplanangaben pünktlich vorfährt. Daher würde durch die Aufstellung einer Ruhebank an der genannten Stelle eine Erleichterung für die wartenden Fahrgäste geschaffen werden. Vom vorgeschlagenen Standort aus ist die Ostheimerstraße gut einzusehen. Damit ist auch der eintreffende Bus im Vorfeld frühzeitig zu sehen, so dass die Fahrgäste in Ruhe die Straße zur Haltestelle queren können.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok